Article ID: 1657, created on Nov 21, 2014, last review on Nov 21, 2014

  • Applies to:
  • Plesk Automation 11.5
  • Plesk 12.5 for Linux
  • Plesk 12.0 for Linux
  • Plesk 11.0 for Linux
  • Plesk 11.5 for Linux
  • Plesk 10.4 for Linux/Unix

Kennzeichen

Ein Upgrade oder eine Installation von Parallels Plesk Panel ("Plesk") schlägt fehl und folgender Fehler erscheint im Upgrade-Protokoll:

Access denied for user 'admin'@'localhost' (using password: YES)

ODER

Access denied for user 'horde'@'localhost' (using password: YES)

ODER

Access denied for user 'pp_sb_db'@'localhost' (using password: yes)

Ursache

Ungültige MySQL-Zugangsdaten. Zusätzliche MySQL-Konfigurationsdateien sind vorhanden.

Es gibt eine Datei /root/.my.cnf auf dem Server und diese enthält ungültige Zugangsdaten. Dies verhindert die Erstellung eines MySQL-Abbilds auf dem Server.

MySQL-Programme lesen Systemstartoptionen (einschl. Zugangsdaten, wenn definiert) aus den folgenden Dateien in genannter Reihenfolge:

/etc/my.cnf
/etc/mysql/my.cnf
SYSCONFDIR/my.cnf
$MYSQL_HOME/my.cnf
defaults-extra-file (Die Datei, die mit --defaults-extra-file=path angegeben ist, sofern zutreffend)
~/.my.cnf

Ab MySQL 5.0.4 ist es möglich, !include-Anweisungen in Optionsdateien zu verwenden, um andere Optionsdateien einzuschließen und !includedir-Anweisungen zu nutzen, um nach bestimmten Verzeichnissen für Optionsdateien zu suchen. Beispielsweise könnten Sie folgende Anweisung verwenden, um die Datei /home/mydir/myopt.cnf einzubeziehen:

!include /home/mydir/myopt.cnf

Lösung

Stellen Sie sicher, dass es keine zusätzliche MySQL-Konfigurationsdatei wie '/root/.my.cnf' mit einem MySQL-Passwort gibt. Plesk nutzt die Umgebungsvariable, um das Passwort an den MySQL-Server weiterzugeben, aber die Datei '.my.cnf' hat eine höhere Priorität, so nutzt MySQL das Passwort aus dieser Datei. Wenn es nicht stimmt, schlägt die Wiederherstellung fehl. Aber Sie sollten auch die !include-Anweisung überprüfen.

Überprüfen Sie außerdem über den nachfolgenden Befehl, ob Sie eine Verbindung zu MySQL herstellen können:

~# mysql -uadmin -p`cat /etc/psa/.psa.shadow` psa 

29d1e90fd304f01e6420fbe60f66f838 a914db3fdc7a53ddcfd1b2db8f5a1b9c 56797cefb1efc9130f7c48a7d1db0f0c 33a70544d00d562bbc5b17762c4ed2b3 e0aff7830fa22f92062ee4db78133079 aea4cd7bfd353ad7a1341a257ad4724a 0a53c5a9ca65a74d37ef5c5eaeb55d7f 01bc4c8cf5b7f01f815a7ada004154a2 caea8340e2d186a540518d08602aa065 2a5151f57629129e26ff206d171fbb5f e335d9adf7edffca6a8af8039031a4c7 e8756e9388aeca36710ac39e739b2b37 dd0611b6086474193d9bf78e2b293040 742559b1631652fadd74764ae8be475e

Email subscription for changes to this article
Save as PDF