Article ID: 7110, created on Nov 26, 2012, last review on Aug 12, 2014

  • Applies to:
  • Plesk 10.2 for Linux/Unix
  • Plesk 10.1 for Linux/Unix
  • Plesk 10.0.x for Linux/Unix
  • Plesk 9.5 for Linux/Unix
  • Plesk 9.3 for Linux/Unix
  • Plesk 9.2 for Linux/Unix

Inzwischen behoben

Dieses Problem wurde ab der Release-Version von Parallels Plesk Panel 10.3 behoben.

Symptome

Die Fähigkeit zum Aktualisieren von Parallels Panel mit Micro-Updates ist seit Plesk Panel 9.2.3 für Linux und Parallels Small Business Panel 10.0.0 für Linux und Windows verfügbar.
Die aktuelle Implementierung lässt keine automatische Installation von Micro-Updates zu, wenn Parallels Panel für Linux mithilfe von Parallels Virtuozzo-Templates in PVC-Containern bereitgestellt wird.

Lösung

Dieses Problem wurde in Version 10.3 behoben. Bei früheren Versionen können Sie die folgende Umgehungsmöglichkeit verwenden:

Verwenden des Befehlszeilendienstprogramms

Um nach der Bereitstellung eines Containers die neuesten Micro-Updates anzuwenden, muss entweder der unten stehende Befehl manuell im Container ausgeführt werden, oder die Micro-Updates müssen über die Parallels Panel GUI installiert werden:
$PRODUCT_ROOT_D/admin/sbin/autoinstaller --select-product-id plesk --select-release-current --reinstall-patch --install-component base


Anpassung von Parallels Virtuozzo Containers-Templates

Eine weitere Lösung besteht in der Anpassung des Template-Installationsskripts.

Erstellen Sie eine Post-Install-Datei mit dem entsprechenden Befehl im Plesk EZ-Template-Verzeichnis.

Beispiel für Plesk 9 EZ-Template:
# cat /vz/template/centos/5/x86/config/app/plesk9/default/post-install
# !/bin/bash

echo "Microupdates applying"
/usr/local/psa/admin/sbin/autoinstaller --select-product-id plesk --select-release-current --reinstall-patch --install-component base --separate-logs 2>/dev/null 1>/dev/null || true


Hinweis: Der Pfad /usr/local/psa sollte gemäß dem Wert $PRODUCT_ROOT_D geändert werden. Der Wert /usr/local/psa ist für die meisten RPM-basierten Systeme geeignet.

Legen Sie anschließend 755-Berechtigungen für die erstellte Datei fest:
# chmod 755 /vz/template/centos/5/x86/config/app/plesk9/default/post-install

Das Skript wird nach allen EZ-Template-Installationen des neuen Plesk9-Templates ausgeführt.

Zusätzlich muss ein Post-Update-Skript desselben Inhalts erstellt werden:
# cp /vz/template/centos/5/x86/config/app/plesk9/default/post-install /vz/template/centos/5/x86/config/app/plesk9/default/post-update

Überprüfen Sie seine Berechtigungen:
# ls -la /vz/template/centos/5/x86/config/app/plesk9/default/post-update
-rwxr-xr-x  1 root root 201 Mar 12 20:41 /vz/template/centos/5/x86/config/app/plesk9/default/post-update

Mit dem Post-Update-Skript können Micro-Updates auf vorhandene Container mit installiertem Parallels Panel 9 angewendet werden (mithilfe des Befehls # vzpkg update <CTID> <Liste mit installierten Templates einschließlich plesk9>).

Beispiel:
# vzpkg update 888 plesk9 plesk9-qmail postgresql

Zusätzliche Informationen

Hinweis:
In PBAs (HSPc) werden die EZ-Templates separat installiert. Um zu verhindern, dass Micro-Update-Dateien durch Paketdateien neu geschrieben werden, müssen Sie das Post-Install-Skript zu allen plesk9-* VZ-Templates hinzufügen. Dies könnte erhebliche Auswirkungen auf die Installationsdauer haben.

Micro-Update-Installation für PPSMB (Linux): http://kb.sp.parallels.com/en/8191

Micro-Update-Installation für PPSMB (Windows): http://kb.sp.parallels.com/en/8190

a914db3fdc7a53ddcfd1b2db8f5a1b9c 29d1e90fd304f01e6420fbe60f66f838 165ec78c924fabffe1d80dc3eabc98c6 6ef0db7f1685482449634a455d77d3f4 11a46d8a188d618564f4f0cead9a50f3 60d3e722783ac7177a2b4b4c13af4062 dd0611b6086474193d9bf78e2b293040 d3c493291d6d9f66837ac7495dfea9ca b21de1858ad3ec50d5613195a77434ab def31538ba607bde27398f48ab5956be 56797cefb1efc9130f7c48a7d1db0f0c

Email subscription for changes to this article
Save as PDF